Turnier ▪ tolle Workshops ▪ spannende Lectures

Wir möchten Frauen dabei unterstützen auf Turnieren präsenter zu sein. Deshalb wird es auch auf dem sHEMAsters 2024 ein Turnier geben – ein Frauenturnier nach DDHF Standard, das in die offiziellen Wertungen mit einbezogen wird.

Wir ermutigen euch, egal ob alte Turnierhäsin oder Turnier-Newbie: Zeigt euch, probiert euch aus, traut euch!

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Was gibt es zu gewinnen? Ruhm, Reichtum und Ehre? Ja, nein, ja. Und Preise! Schaut doch mal bei unseren Sponsoren vorbei, um euch die Preise anzusehen.
  • Nach welchen Regeln wird gefochten? Wir halten uns an das Freyfechter Regelwerk des DDHF
  • Welche Ausrüstung brauche ich? Auch hier halten wir uns an die Vorgaben des DDHF (Punkt Minimalregelwerk). Wenn ihr nicht alles habt, dann fragt gerne mal rum, einiges hat ja auch der Verein oder lässt sich anderweitig gut teilen / verleihen, wie z.B. ein Knieschutz.
  • Wo kann ich mich anmelden? Beim Ausfüllen des Anmeldeformulars kannst du den entsprechenden Haken bei einem oder beiden Turnieren setzen. Schon bist du dabei. Auch nachträglich, bei vergessenem Häkchen, kannst du jederzeit einfach eine Mail schreiben und wir tragen dich ein.
  • Ich bin kein alter Turnierhase – ist das was für mich? Es gibt nur einen Weg, das rauszufinden: einfach mal anmelden und ausprobieren. Wir achten aktiv auf ein angenehmes Intensitätslevel, das ein schönes Fechten für alle Beteiligten ermöglicht. Kein Streicheln, kein Verkloppen. Das wird gut, wirst schon sehen.

Trainerinnen aus Deutschland und Österreich werden spannende Workshops für euch vorbereiten – ob waffenlos, einhändige oder beidhändige Waffe, ob für Einsteiger oder Fortgeschrittene, ob klassisch HEMA nach einem Fechtmeister oder mal was Außergewöhnliches – es sollte für jede was dabei sein. Diese Workshops sind geplant (wird laufend erweitert):

Reading the opponent – Gegnerstile und Fechttypen erkennen und nutzen

mit Carla Huvermann

Darum gehts:
In diesem Workshop wollen wir uns primär mit unserem Gegner befassen! Jeder Fechter bringt spezifische Eigenheiten mit, die sich in seinem eigenen Fechtstil widerspiegeln. Dennoch zeigen sich immer wieder ähnliche Fechttypen, welche wir in diesem Workshop erkennen, üben und brechen wollen. Wir werden darüber sprechen, wie sich unser Verhalten auch auf den Gegner auswirken kann und wie man mit der eigenen Präsenz im Kampf bestimmte Gegnertypen zu den erwünschten Reaktionen bringen kann.

Über Carla:
Mein Name ist Carla Huvermann. Ich trainiere seit 2013 historisches Fechten, hatte also erst vor kurzem mein 10 Jähriges. Seit 2016 bin ich in der internationalen Turnierszene unterwegs, hab schon das eine oder andere Turnier gewonnen und kann auf einen breiten Schatz an Turniererlebnissen zurückgreifen, welche ich in diesem Workshop gerne mit euch teilen möchte!

Voraussetzungen:
Für die Teilnahme braucht ihr bestenfalls volle Turnierausrüstung, oder aber eine Partnerin, die auf dem selben Ausrüstungsstand ist wie ihr! Die bevorzugte Waffe ist das Langschwert, aber auch hier gilt: Wer jemand mit Säbel, Rapier oder was auch immer ihr machen möchtet findet, kann sich auch da gerne zusammentun und teilnehmen! Ich freue mich auf euch!

Den Kampfgeist finden – Vom passiven Abwarten zum pro-aktiven Fechten im Freikampf

mit Flora von Steimker

Darum gehts:
Endlich im Freikampf – und dann traut man sich doch nicht so richtig ins Gefecht? Der_die Gegner_in bricht über einen hinein und man findet sich in einer abwartenden und maximal reaktiven Rolle wieder? Dieser Workshop richtet sich an Fechterinnen, die noch neu im Freikampf sind oder sich noch zu passiv im Sparring fühlen und lernen wollen, den Kampf pro-aktiv anzugehen und Vor und Nach selbst zu bestimmen.

Über Flora:
Die Tür zu HEMA hat sich für Flora 2015 bei „Historisches Schwertfechten Nordhessen“ geöffnet. Zwischenzeitlich im Rapierfechten unterwegs, fokussiert sie sich seit 2020 durch Teilnahme am DDHF-Nationalteam und Turnieren auf den Freikampf mit dem Langen Schwert – im zwanglosen Sparring ist sie am glücklichsten. Nach lehrreichen Erfahrungen in weiteren Vereinen/Schulen (In Motu und Fencing Club Dresden) und das Trainerdasein bei SFN, gibt sie seit 2022/23 nationale Workshops. Dabei freut sie sich besonders, wenn sie Fechter*innen und insbesondere Einsteigerinnen mehr Selbstsicherheit im Freikampf vermitteln kann.

Fechten mit der Hellebarde nach Joachim Meyer

mit Amelie Eilken

Darum gehts:
Ein Buch, ein System, viele Waffen: aufbauend aufeinander, mit vielen bekannten und immer ein paar neuen Prinzipien pro Wehr, beschreibt Meyer in seinem Buch “Kunst des Fechtens” von 1570 nicht nur das Schwert, den Dolch oder die Stange, sondern auch die Hellebarde. Hier kann man sich nicht nur der Stücke aus der halben Stange bedienen – durch Blatt und Dorn ergeben sich zusätzliche Möglichkeiten, in Meyers Stücken schön beschrieben. Freut euch auf Grundprinzipien, Häue, winden und Beinfeger.

Über Amelie:
Amelie trainiert seit 2014 bei Hammaborg in Hamburg. Seit 2016 ist sie zunächst als Co-Trainerin, dann als Trainerin für HEMA Workshops unterwegs und leitet seit 2019 ihre eigene Trainingsgruppe zum Fechten nach Joachim Meyer. Wie für viele war ihr das Langschwert (nach Meyer) die liebste Wehr, in historischer Interpretation und im Turnier, was ihr nicht nur über Jahre einen Platz im Nationalkader sicherte, sondern ihr 2020 auch zur deutschen Meisterschaft Langschwert/Damen verhalf. Aber auch die anderen Wehren aus Meyers Werken haben es ihr angetan und so gibt sie seit 2020 auch Workshops in Dussack, Stange oder der Hellebarde.


Amazonen, Kämpferinnen, Kriegerinnen – Frauen im gewaltsamen Kampf in der Geschichte

Ob Duelle, Schlachten, Kriege oder Turniere – eine aktive und bewaffnete Teilhabe durch Frauen war in der Vergangenheit sicher nicht die Regel und doch hat es sie immer gegeben. In diesem Vortrag schauen wir uns Gründe an, warum Frauen in den Kampf zogen sowie Beispiele von der Antike bis in die frühe Neuzeit.